Zwei neue Dramen von Grabbe

(Bearbeitung: Wolfgang Rasch, Berlin)

1. Textüberlieferung

1.1. Handschriften

1.1.1. Übersicht

Es sind keine handschriftlichen Überlieferungsträger bekannt.

1.2. Drucke

Gutzkows Rezension von Grabbes "Aschenbrödel. Dramatisches Märchen" und der Tragödie "Hannibal" wurde zuerst 1835 im "Phönix" veröffentlicht, genauer gesagt im "Feuilleton zum Phönix", das unter redaktioneller Verantwortung Gutzkows im Hauptblatt der Zeitschrift anstelle der ausgefallenen Nr. 32 des "Literatur-Blatts" erschien. Die Rezension verwendete Gutzkow ein Jahr später in seinen Beiträgen zur Geschichte der neuesten Literatur, wo er den Text ohne Überschrift und in einer überarbeiteten Fassung im Abschnitt Theater einfügte.

J [Anon.:] Zwei neue Dramen von Grabbe. In: Phönix. Frankfurt/M. Nr. 194, 18. August 1835, S. 773-774. (Rasch 3.35.08.18)
E Theater. In: Karl Gutzkow: Beiträge zur Geschichte der neuesten Literatur. Stuttgart: Balz, 1836. Bd. 1, S. 189-195. (Rasch 2.13.1.6)

2. Textdarbietung

2.1. Edierter Text

J. Der Text folgt in Orthographie und Interpunktion unverändert dem Erstdruck. Textsperrungen werden übernommen. Silbentrennstriche (=) werden durch - wiedergegeben. Die Seitenzählung wird mit Klammern [ ] an den betreffenden Stellen in den Text eingefügt.

Kommentar

Der wissenschaftliche Apparat wird hier zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Gutzkows Werke und Briefe. Kommentierte digitale Gesamtausgabe, herausgegeben vom Editionsprojekt Karl Gutzkow, 1999ff.
© by-nc-nd Editionsprojekt Karl Gutzkow, 2008. Not to be published in any form without the author's prior permission. / Layout Judith Näther & Juliane Schaefer.

Autor der Seite: Wolfgang Rasch (E-mail:dr.rasch@gmx.net).
Seite angelegt im Dezember 2008.
Fassung: 1.0.
Geschichte der Seitenänderungen: Fassung 1.0, Dezember 2008.
Letzte Änderung: 12.02.2009 16:02.

Die Root-URLs der Seite sind http://www.gutzkow.de oder http://projects.exeter.ac.uk/gutzkow/Gutzneu/.
E-mail:Gert Vonhoff (G.Vonhoff@exeter.ac.uk) oder Martina Lauster (M.Lauster@exeter.ac.uk).